HERITAGE SCIENCE DAYS

22. - 24. November 2017

Programm  Jetzt anmelden

Heritage Science Days

22.-24. November 2017

Die jährliche Forschungskonferenz des Kunsthistorischen Museums „Nahaufnahme“ findet heuer im Rahmen der Heritage Science Days statt, die in Kooperation mit der TU Wien und der ÖAW als 3-tägige Veranstaltung, von 22.-24. November 2017 organisiert werden.

Anlass für die erstmalige Durchführung der Heritage Science Days ist der Aufbau einer europaweiten Forschungsinfrastruktur mit dem Titel E-RIHS European Research Infrastructure for Heritage Science als Teil der EU Roadmap zur themenbezogenen Vernetzung von Forschungseinrichtungen. Trotz seiner Stellung als wichtige Kulturnation ist Österreich an diesem Prozess bisher nicht direkt beteiligt. Um den Forschungsstandort Österreich und die bereits bestehende, teilweise exzellente wissenschaftliche Tätigkeit an breit gefächerten Institutionen zur Dokumentation und Erhaltung des kulturellen Erbes nicht zu gefährden, ist es zukünftig notwendig sich aktiv an länderübergreifenden Initiativen, wie z.B. E-RIHS, zu beteiligen.

Die Heritage Science Days bieten erstmals einen Überblick über die in Österreich bereits durchgeführten Forschungstätigkeiten sowohl an Universitäten als auch an Museen, sowie an weiteren außeruniversitären Forschungseinrichtungen und Institution aus dem Gebiet des Denkmalschutzes. Die vorgestellten Forschungsbereiche bzw. -projekte weisen meist interdisziplinären Charakter auf und können vielfach nur in Zusammenarbeit mit etablierten, internationalen ForscherInnen vorgenommen werden.

Nicht zuletzt ist das Europäische Kulturerbejahr 2018 Anlass für alle teilnehmenden Institutionen, auf die besondere Bedeutung von Heritage Science in Österreich aufmerksam zu machen.

pdf Programm Download

pdf Book of Abstracts Download (117 Seiten)

Programm

Tag 1: 22. November 2017, KHM, Bassano Saal

(Vortragssprache Deutsch/Talks in German)

9 – 9.45

Begrüßung/Welcome & Keynotes
Eva Blimlinger (Akademie der bildenden Künste Wien)
Sabine Haag (KHM)

9.45 – 10.45

Interdisziplinäre Forschung am Museum. Der Weg zur Biographie der Saliera
Paulus Rainer (KHM-KK) und Martina Griesser (KHM-NatLab)

Antike Porträts in Wien – Ein forMuse Forschungsprojekt der Antikensammlung
Manuela Laubenberger (KHM-AS)

10.45 – 11.15

Kaffeepause/Coffee break

11.15 – 12.45

Monumente im Handformat. Medaillen als Teil der visuellen Herrscherrepräsentation unter Maria Theresia (1740–1780)
Anna Fabiankowitsch (KHM-MK)

Wiener Genesis: Forschungen zu spätantiken Silbertinten
Christa Hofmann (ÖNB) und Antonia Malissa (KHM-NatLab)

Vom Keller übers Dachgeschoss ins Mezzanin. Zur Restaurierung des Daimyō yashiki hinagata, ein japanisches Hausmodell von 1873
Henriette Wiltschek (WMW)

12.45 – 14

Mittagspause/Lunch break

14 – 15.30

Die Marmore der römischen Kaiser – zur Provenienz von antikem Marmor
Walter Prochaska (Montanuniversität Leoben)

Fakten schaffen. Einblicke in die Herstellungstechnik des Urkundenkomplexes „Privilegium maius“
Kathrin Kininger (HHStA) und Martina Griesser (KHM-NatLab)

Römerzeitliche Wandmalereien aus dem „Haus der Medusa“: Ein interdisziplinäres Forschungsprojekt
Markus Santner (BDA)

15.30 – 16

Kaffeepause/Coffee break

16 – 17.30

Die Period Rooms am Universalmuseum Joanneum in Graz – aktueller Forschungsstand und Ausblicke
Valentin Delic (Joanneum)

Ein Blick unter die Oberfläche: Enthüllung verdeckter Geheimnisse an Gemälden der Salzburger Residenzgalerie
Gabriele Groschner (RGS) und Martina Griesser (KHM-NatLab)

Erkenntnisgewinn durch Kooperation. Chancen in der Zusammenarbeit zwischen den Landessammlungen Niederösterreich und der Donau-Universität Krems
Armin Laussegger und Sandra Sam (Sammlungen NÖ)

Tag 2: 23. November 2017, TU Wien, Festsaal

(Vortragssprache: Englisch/Talks in English)

9 – 9.45

Begrüßung/Welcome & Keynote
Johannes Fröhlich (TU-Wien)

Heritage Science: Need for Continuous Engagement
Matija Strlic (Deputy Director of UCL Institute for Sustainable Heritage, London, UK)

9.45 – 10.45

Center of Image and Material Analysis for Cultural Heritage (CIMA)
Heinz Miklas (Uni-Wien/TU-Wien/Akademie d. bild. Künste Wien)

Isotopic tools for the investigation of culutral heritage objects
Thomas Prohaska (BOKU)

10.45 – 11.15

Kaffeepause/Coffee break

11.15 – 12.45

Textile dyeing from prehistory until the industrial revolution – interdisciplinary approaches
Regina Hofmann-de Keijzer (Univ. f. angew. Kunst)

Heritage science aspects of early Austrian electrotype artefacts
Valentina Ljubić Tobisch (Uni-Wien)

Viennese Minnow – the blast from the past
Anja Palandačic und Ernst Mikschi (NHM)

12.45 – 14

Mittagspause/Lunch break

14 – 15.30

Fungi and insect pests in museum – climate change as challenge for scientists, restorers and politics
Katja Sterflinger und Pascal Querner (BOKU)

Long term stability of materials in art
Rita Wiesinger (Akad. d. bild. Künste Wien)

X-Ray into the past. Architectural research and infrared thermography in Schloss Eggenberg
Martin Mudri und Paul Schuster (Schloss Eggenberg)

15.30 – 16

Kaffeepause/Coffee break

16 – 17.30

Lasers in Cultural Heritage Science: Cleaning and Stratigraphy
Wolfgang Kautek (Uni-Wien)

Materials of contemporary art – a challenge for analytical chemistry
Valentina Pintus (Akademie d. bild. Künste Wien)

Clothing remains between 2000BC and 1000 AD. Interdisciplinary research and dissemination concepts
Karina Grömer (NHM)

17.30 – 19

Posterpräsentation/Poster session

19 – 20

Öffentlicher Abendvortrag/Public evening lecture
Old Master Paintings and Innovative X-ray imaging – the road to new insights on past and future
Koen Janssens (Faculty of Sciences ,University of Antwerp, Belgium)
Der Vortrag findet im Hörsaal 8, Karlsplatz 13, 1040 Wien, 2. Stock statt. The lecture takes place at Hörsaal 8, Karlsplatz 13, 1040 Vienna, 2. floor.

Tag 3: 24. November 2017, ÖAW, Festsaal

(Vortragssprache: Englisch/Talks in English)

9 – 9.15

Begrüßung/Welcome
Michael Alram (ÖAW)

9.15 – 10.45

European Research Infrastructure for Heritage Science
Luca Pezzati (E-RIHS coordinator; INO-CNR, Istituto Nazionale di Ottica, Florence, Italy)

CLARIAH.AT: Doing it the Austrian Way
Karlheinz Mörth (Austrian Centre for Digital Humanities der ÖAW)

Development of E-RIHS France, the French national infrastructure for Heritage science
Loïc Bertrand (Director IPANEMA European ancient materials photonic research platform, SOLEIL, CNRS, Paris, France)

10.45 – 11.15

Kaffeepause/Coffee break

11.15 – 13

The various expectations from Cultural Heritage
Sabine Ladstätter (Österreichisches Archäologisches Institut der ÖAW)

New Need for Old Sciences: Diplomatic and Epigraphy and their Contribution to an Interdisciplinary Reassessment of European Cultural Heritage
Andreas Zajic (Institut für Mittelalterforschung der ÖAW)

Challenges and Opportunities in Digital Archaeology
Edeltraud Aspöck und Barbara Horejs (Institut für Orientalische und Europäische Archäologie der ÖAW)

IAEA support to study of tangible cultural heritage
Iain G. Darby, Roman Padilla-Alvarez (IAEA, Nuclear Science and Instrumentation Laboratory)

13 – 14.30

Mittagspause/Lunch break

14.30 – 16

Podiumsdiskussion/Panel discussion
Heritage Science in Austria within the European context

Moderation: Johannes Fröhlich (TU-Wien)
Mit/With:
Eva Blimlinger (Akademie d. bild. Künste)
Sabine Haag (KHM)
Bernhard Palme (Universität Wien, ÖAW, ÖNB)
Luca Pezzati (E-RIHS coordinator; INO-CNR, Italy)
Klement Tockner (FWF)

16 – 16.30

Abschluss/Closing session